Zurück

Fritz Genkinger

* 1934

Fritz Genkinger zeigt in den flächig-graphischen Fußball- und Sportbildern der 196er und 70er Jahre Szenen, die im kollektiven Bildgedächtnis der „Fußballnation Deutschland" tief verankert sind. Die Südamerika-Bilder der 1970er und 80er Jahre reflektieren die Faszination des Künstlers für traditionelle, folkloristische Musik südamerikanischer Länder. Er bereist Argentinien und Bolivien, erkundet die Spielräume ursprünglicher Musik und des freien, gemeinschaftlichem Musizierens.

Idolhafte Formen weiblicher Körper zeigt Fritz Genkinger in Kleinplastiken aus Stein. Üppig aufschwellend sind die weiblichen Rundungen ausgeführt. Glatt poliert wirkt die Oberfläche des „Böttinger Marmors", den der Künstler oft verwendet, wie Haut.

In der Werkgruppe Schichtenbilder verdeutlicht Fritz Genkinger, dass sich die Ursprünge der Spezies Mensch, seine Entwicklungsgeschichte, auch heute noch im Menschen abzeichnen und ablesen lassen. So stellt der Künstler fest: „Wir sind mit unserer persönlichen individuellen Geschichte eingebettet in unsere Familiengeschichte, in Volks- und Stammesgeschichte, in die Menschheits- und Erdgeschichte, in die Ge-Schichte des Kosmos wie die bekannte Puppe in der Puppe."

 

Zur Ausstellung "3 x 82 - Moritz Baumgartl und Fritz Genkinger bei Freerk Valentien" hier klicken

fritz_genkinger_figur_an_der
fritz_genkinger_spielerportrait

1. Fritz Genkinger, Spielerportrait vor organisiertem Publikum, 1967/68,
Acryl auf Hartfaserplatte,
81,5 x 44,5 cm