Zurück

Piero Dorazio

1928 – 2005

Piero Dorazio prägte die Kunst des 20 Jahrhunderts in Italien als Maler, Verfasser von kunsttheoretischen Schriften sowie als Galerist der Galerien L´Age d´Or in Florenz und Rom. Im Jahr 1947 verfasst Piero Dorazio mit Freunden das Manifest „Forma 1". Er tritt entschlossen für die gegenstandslose Kunst ein. Diese widersteht anders als die gegenständliche, abbildende Kunst ideologischer Vereinnahmung. Überdies bietet sie eine Lösung für die Undarstellbarkeit der Lebenswelt, die in komplexe, nicht abbildbare Zusammenhänge aufbricht. Piero Dorazio gestaltet Bilder mit Farbbändern, die er nebeneinander oder als Bändernetz ins Bild setzt. Sein künstlerischer Ausdruck ist reduziert und komprimiert auf Farbe und Linie.

piero_dorazio_luminare_I