Zurück

Anna Ingerfurth

* 1969

Bekannt ist Anna Ingerfurth für Ihre großformatigen Arbeiten im öffentlichen Raum und kleinformatige Bildobjekte. Darin lädt sie die Betrachter ein, motivische Konstellationen zu entschlüsseln und an ihnen teilzuhaben: aus der Nähe, um jedes Detail im Kleinen zu erkennen; und mit der gebotenen Distanz, um das große Ganze nicht aus dem Blick zu verlieren.

Unter der Bezeichnung „Tagebuchzeichnung“ oder „Wochenzeichnung“ produziert Anna Ingerfurth seit vielen Jahren Papierarbeiten, in denen sie die Begebenheiten des Vortages oder der Woche festhält. Die Künstlerin bewegt sich in diesem Medium besonders leichtfüssig in verschiedenen Techniken und Stilrichtungen, wobei sich ihr subtiler Humor auf beiläufige Art entfaltet.

In ihren Collagen, denen Fotos der Stadt Stuttgart aus den 1960er und 70er Jahren zugrunde liegen, zeigt Anna Ingerfurth ihren Blick auf ihre Heimatstadt Stuttgart. Diese Bilder, die uns heute in ihrer kritiklosen Haltung gegenüber der Nachkriegsarchitektur, dem Automobil und der Kleinfamilie mitunter naiv erscheinen, verwendet die Künstlerin für ihre klugen und skurrilen Zusammenschnitte, in denen sie unter anderem mit feiner Ironie neue Perspektiven auf die Stadt eröffnet.

Anna Ingerfurth
Anna Ingerfurth

1. Wochenzeichnung 452018
Buntstift, Collage auf Papier
Blatt: 21 x 29,7 cm
Rahmen: 40 x 50 cm