Zurück

Phyto-Organische Systeme

Arbeiten von Amely Spötzl
im Dialog mit Werken der Klassischen Moderne

Eröffnung:
Mo, 15. September 2014, 19 Uhr
Ausstellungsdauer:
16. Sep. – 25. Okt. 2014

Neue Öffnungszeiten:
Di-Fr 13-18 Uhr
Sa 9-13 Uhr

Aus organischem Material, das sie sammelt, konserviert und zerteilt, entwickelt die Künstlerin Amely Spötzl Skulpturen, Objekte und Bilder. In großer Zahl geordnet zu endlosen Reihen oder zu feingliedrigen Mosaiken wird der Blick des Betrachters auf Details wie Kontur, Form und Haptik gelenkt. Derart exponiert und sortiert, erscheinen selbst vertraute Pflanzenarten nah und unbekannt zugleich.


Die Objekte setzen unmittelbar stimulierende Impulse für den Seh- Geruchs- und Tastsinn. Gleichzeitig hält jedoch die entschiedene, genau ausbalancierte Ordnung der organischen Fragmente den Betrachter auf Distanz. Aufgeladen mit symbolischem oder metaphorischem Gehalt öffnen sich die filigranen Arbeiten von Amely Spötzl einer Fülle von Wahrnehmungs- und Interpretationsebenen.

 

amely_spoetzl_best_wishes
spoetzl_amely_its_true

1. It‘s true, 2013
Cucurbita maxima (Riesen-Kürbis), Samt,
Goldrahmen
57,5 x 47,5 x 5 cm