Zurück

LEISE
Niko Grindler
Gert Wiedmaier

Eröffnung:
Montag, 18. November 2019, 19.30 Uhr

Ausstellungsdauer:
19. November bis 21. Dezember 2019

Sonderöffnung zum Advent
Sonntag, 1. Dezember 2019, 11 bis 18 Uhr

Niko Grindlers abstrakte Fadenbilder auf Papier ziehen den Betrachter mit ihrem subtilen Linienspiel in den Bann. Im Spannungsfeld zwischen Zeichnung und Objekt angesiedelt, verweisen die Arbeiten der 1940 geborenen Künstlerin mit ihrem abstrakt reduzierten Bildaufbau auf Minimal Art und Konkrete Kunst. Die Strenge der geometrischen Struktur bricht sich jedoch in der weichen, sanft schimmernden Materialität des Stickgarns, das sich der konzeptuellen Form nicht unterordnen will. Ausgehend von zufälligen Mustern wie Ackerfurchen oder Lichtstreifen, hat Niko Grindler mit den Stickbildern eine künstlerische Form gefunden, in der die Unberechenbarkeit des Lebens ebenso anklingt, wie der menschliche Wille zu Ordnung und Rhythmus.

Gert Wiedmaier, geb. 1961 in Stuttgart, schafft gegenständliche und abstrakte, in ihrer Farbigkeit oft zurückhaltende Bildobjekte, deren Materialität im Raum eine starke physische Präsenz entfaltet. Unzählige Wachsschichten scheinen die zugrunde liegenden, meist fotografischen Bildmotive zugleich hervorzuheben und zu verbergen. Neben abstrakten Motiven, Städten und Landschaften, kehrt Wiedmaier immer wieder zur menschlichen Figur zurück. In der Darstellung von Menschen, die sich einzeln oder in Gruppen im öffentlichen Raum bewegen, tritt durch den milchigen Filter der Wachsdecke das Individuum in den Hintergrund.

Niko Grindler
Gert Wiedmaier

1. 3 Jungs unterwegs, 2019
30 x 21 cm,
C- Print, Gouache, Wachs, Lack auf Mdf- Tafel