Zurück

Amely Spötzl
compliment

Ausstellung: 17. September bis 25. Oktober 2019

Eröffnung: Sonntag, 15. September 11.30 Uhr

Amely Spötzls Naturstudien abstrahieren und oszillieren zwischen persönlicher und universeller Dimension; ihre Poesie erschließt sich durch langsames Herantasten. Indem die Künstlerin Pflanzenelemente aus ihrem Zusammenhang löst und gänzlich verändert, legt sie eine neue Sichtweise auf die Natur frei. Durch die Abstraktion zum Beispiel einer bekannten Frucht, eines Blattes oder einer Kapsel tritt durch Amely Spötzl eine bisher nicht entdeckte Ästhetik zum Vorschein. Dabei ist mal die Umrisslinie, mal das Naturstück selbst, mal ein Ausschnitt desselben Ausgangspunkt für ein Kunstwerk. Ihrer Vielseitigkeit liegen zwei Aspekte zugrunde: die Verbeugung vor der Natur und die neu aufgedeckte Ästhetik.

Zum Beispiel das Objekt „compliment“: Samtgras findet man am Strand, wo es mit einer Art stacheliger Ähre in den Dünen wogt. Die oberste Spitze ist wie ein Nerz-ähnliches, flauschiges i-Tüpfelchen. Amely Spötzl hat diese samtenen Spitzen des Samtgrases zu dem Wort compliment“ aneinandergefügt. Sie verweist so darauf, dass in jedem Ding, Mensch, Tier und Naturstück etwas durch ein Kompliment hervorgehoben werden kann.

Amely Spötzl