Zurück

Bettina Bürkle und Christine Gläser

Vernissage:
Montag, 12. September 2016, 19:30 Uhr

Ausstellungsdauer:
Dienstag, 13. September - Samstag, 22. Oktober 2016

Die Doppelausstellung ist eine spannungsreiche Gegenüberstellung zweier Künstlerinnen: Bettina Bürkles Objekte und Christine Gläsers Bilder schaffen in farbigen Abstraktionen unerwartet Räume

Die Schiebeobjekte von Bettina Bürkle (*1961) setzen Bewegung und Veränderung in den Mittelpunkt. Aufgebaut aus transparenten, beweglichen Acrylglasscheiben, lassen sich Farbflächen gegeneinander und voreinander schieben. Dabei trennen und vermischen sich die Farbfelder, die unterschiedlichen Abstufungen verleihen dem Bildraum Tiefe. Je nach Lichteinfall werfen die Schiebeobjekte farbiges Licht an die Wand oder spiegeln den umgebenden Raum.
Dem Betrachter stehen die Kombination und die Schichtung der Farbscheiben offen. So entwickeln sich immerzu neue Seherfahrungen, verschiedenste Stimmungen und durch Farbe und Licht wird ein luftiger Raum geschaffen.

Auch Christine Gläser (*1953) gelingt in ihren quasi abstrakten Bildern überraschende Räumlichkeit. Abstrakte Farbflächen überziehen großzügig die gesamte Leinwand. Auf den ersten Blick ungezügelt, wird bei genauerer Betrachtung klar, dass die Künstlerin bewusst Farbpartien arrangiert. Christine Gläser spielt mit dem Farbauftrag und Pinselduktus, mit Dichte und Transparenz. Es entstehen feine aber entscheidende Übergänge zwischen Fläche und Raum.

 

In der Presse:
Lesen Sie hier was Nicolai Forstbauer in den Stuttgarter Nachrichten über die Doppelausstellung schreibt.

buerkle_bettina_farbspeicher_iii_2014
glaeser_christine_schlinge_2016

1. Christine Gläser
Schlinge, 2016
Eitempera auf Baumwolle
150 x 110 cm